Chronik

logo

Noch 346 Tage bis Pfingsten!

Anstehende Termine

25.06.2021 um 20:00 Uhr

Generalversammlung

Bürgerhaus Ostinghausen, Schulstraße 2B, 59505 Bad Sassendorf,Deutschland

2010

Fahnenweihe der neuen Schützenfahne.

2003

Jubelfest 200 Jahre. Königspaar: Uli Wienhold und Isabel Schneidewind. Kaiser wird Josef Kolkmann.

1981

Eintritt in den Sauerländer Schützenbund (SSB).

1978

Jubelfest 175 Jahre mit erstmaligem Kaiserschießen. Berechtigt sind alle lebenden Könige. Erster Kaiser wird Franz Böhmer. Jubelkönigspaar Paul und Hilde Klein-Hessling.

1979

Vogelstange wird zum Bürgerhaus verlegt.

1979

Vogelstange wird zum Bürgerhaus verlegt.

1964

Erstes Kinderschützenfest. Vogelschießen mit Holzknüppel. Uli Wienold und Corinna Brockmann waren das erste Kinderkönigspaar.

1963

Errichtung des Kugelfangs für die Vogelstange auf Grund politischer Verfügung

1953

Jubelfest 150 Jahre. Königspaar: Bernhard Tusch und Frau Resi Meinert. Restaurierung der Schützenfahne von 1913 zum 150. Jubelfest.

1948

Die St. Christophorus Schützen schließen sich dem Historischen Schützenbund in Köln an und wandelten sich zur Schützenbruderschaft

1947

– Neuanfang nach dem 2. Weltkrieg. Der erste Nachkriegskönig Heinrich Wapelhorst wurde per Dreschflegel als „Hahnenkönig“ ermittelt, weil das Tragen von Waffen noch nicht erlaubt war. Ein lebender Hahn wurde in einer Erdmulde mit einer Dachpfanne abgedeckt und musste mit verbundenen Augen „gefunden“ werden

1939 – 1947

2. Weltkrieg. Königspaar 1939: Hermann Graf und Frau Alfred Böhmer

1928

Jubelfest 125 Jahre. Königspar: Alex Wienold und „Frau Heinrich Pape“

1914 – 1921

1. Weltkrieg. Königspaar 1914: Josef Frerich und Frau Fritz Schütte

1913

Fahnenweihe der neuen Schützenfahne der St. Christophorus Schützen Ostinghausen

1903

Jubelfest 100 Jahre. Königspaar Bernhard Mettner und „Fräulein Therese Koch“

28. September 1862

Karl Freiherr von Ledebur-Wicheln und Anna-Maria, geb. Freijn von Landsberg-Velen schenken den St. Christophorus Schützen „in Anerkennung der mannigfachen von dieser bezeugten freundlichen Gesinnung“ eine neue Fahne.

2. Mai 1803

Mit der Satzung „zur Verbrüderung“ (ältestes Dokument) wird der Grundstein für die „Schützenbruderschaft St. Christophorus Ostinghausen“ gelegt. 27 Paragraphen beschreiben Pflichten, Aufgaben und Rechte der Ostinghauser Schützenbrüder.